Aktuelles

12. Sept. 2015

Liebe Leser, morgen ist es soweit: die Wahllokale sind von 08.00 - 18.00 Uhr geöffnet. Ihr habt meinen Wahlkampf beobachtet. Nicht alle haben sich an die - vorher bekannten - Spielregeln gehalten. Aber nicht die Zahl von Wahlplakaten sollte für die Wahl entscheidend sein, sondern was man den Kandidaten in den nächsten fünf Jahren zutraut. "Was (auch immer) du tust, tue es klug und bedenke das Ende!" - so lautet die Übersetzung eines lateinischen Spruchs aus dem Mittelalter. Das ist bezogen auf Finnentrop - wie ich finde - brandaktuell. In diesem Sinne bitte ich um Ihre Unterstützung. Herzlichst Dietmar Heß

 

11. Sept. 2015

Vielleicht hoffen einige darauf: dass ich heute Schluss mit den Besuchen mache. Warten wir's ab. Jedenfalls habe ich heute in Lenhausen Station gemacht, unterstützt von Simone Hesener, die gemeinsam mit Simone Schulte frischen Wind in den Rat gebracht hat, erst recht aus Lenhauser Sicht. Endlich keine Verbiesterung mehr, endlich gute Ratschläge und endlich eine positive Grundstimmung aus einem Ort, der solche Arbeit auch sicher verdient hat. Die strukturelle Unzufriedenheit hier habe ich nie so richtig verstanden. Der Ort hat sich gut entwickelt und die Gemeinde hat geholfen, wo immer es ging. Da behaupten einige etwas anderes, ich weiß, aber den Beleg dafür sind sie immer schuldig geblieben. Jedenfall hatte ich heute ein ausgesprochen gutes Gefühl. Trotzdem haben mich auch in Lenhausen einige persönliche Schicksale berührt. Die Haustürbesuche waren auch deshalb erneut eine wertvolle Erfahrung.

 

11. Sept. 2015

So langsam nähern wir uns dem Endspurt des Wahlkampfes in unserer Gemeinde. Werner Hüttemann hat mich gestern in Serkenrode begleitet. Mehrfach wurde ich gefragt, was ich mir für den 13. September wünsche. Na klar, einen vorderen Platz für Serkenrode. Am Sonntag wird nämlich in Haus Düsse, Bad Sassendorf, verkündet, wer wie im Dorfwettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" abgeschnitten hat. Und Serkenrode hat alles, was man für eine vordere Position braucht, alle Einrichtungen, Kreativität in allen Altersgruppen und Menschen, die das alles hervorragend präsentieren. Seit Jahren verfolge ich den Prozess in Serkenrode: wie man das eigene Potenzial erkannt hat und diese Stärken jetzt auch lebt. Schon die Präsentation des Ortes im Kreiswettbewerb war so überzeugend, dass bekanntlich der 1. Platz dabei heraussprang. Aber auch die Landeskommission schien mir bei der Begehung sehr beeindruckt vor allem von der Breite dessen, was da gezeigt werden konnte. Also am Sonntag: Daumen drücken! Aber ich habe auch allen Grund, den Serkenrodern für die freundlichen Gespräche vor Ort herzlichen Dank zu sagen.

 

10. Sept. 2015

Ach, und zwischendurch gab es noch den symbolischen ersten Spatenstich für die neue Rettungswache des Kreises Olpe an der Kopernikusstraße. Direkt daneben - im Anschluss an das Schulgelände - wird das neue Feuerwehrgerätehaus für Finnentrop entstehen, also insgesamt ein Sicherheitszentrum in Finnentrop zum Wohle des ganzen Ortes. Herumgesprochen hat sich wohl inzwischen, dass auch die Polizei ins Zentrum ziehen wird, die Räumlichkeiten gegenüber dem Rathaus werden gerade hergerichtet. Es tut sich also einiges in Finnentrop ....

 

10. Sept. 2015

Vor den Besuchen in Heggen hatten wir fast den ganzen Tag Gespräche mit einer angereisten Delegation der Bezirksregierung. Dabei ging es um Möglichkeiten, zu einer langen Reihe wünschenswerter Projekte in der Gemeinde Finnentrop Fördermittel zu erhalten. Wir haben uns echt gut beraten gefühlt, Grenzen, aber eben auch Chancen erkannt. Das ist übrigens auch ein unausgesprochenes Thema im Wahlkampf: Während einige immer nur die Schattenseiten, die Risiken sehen, aber zur gleichen Zeit eine angeblich negative Entwicklung beklagen, suchen wir als Verwaltung, sucht die Mehrheit im Rat (nicht nur die CDU, sondern auch die SPD), und suche auch ich immer nach den Möglichkeiten und den Chancen, Entwicklungen voranzutreiben - mit Augenmaß und leistbar.

 

10. Sept. 2015

In Heggen war ich gestern mit beiden stellvertretenden Bürgermeistern, Bernadette Gastreich und Manfred Schloßmacher und der Vorsitzenden der örtlichen CDU, Anne Gastreich, unterwegs. Heimspiel.... sagen alle. Klar in Heggen hatte ich immer gute Ergebnisse, hier kennen einen die Menschen, sie wissen, wie ich wirklich bin. Trotzdem will ich erst gar nicht den Verdacht aufkommen lassen, ich würde glauben, dass ich diese Haustürbesuche nicht nötig hätte. Der Kontakt von Angesicht zu Angesicht ist durch nichts zu ersetzen und es macht mir Freude, dem einen nur Guten Tag zu sagen, mich aber auch bei anderen, die mit mir reden möchten, länger aufzuhalten und zuzuhören. Manchmal denke ich mir, dass es Landes- und Bundespolitikern mitunter gut täte, sich auf diese Weise wieder "erden" zu lassen. Danke meinen Begleiterinnen und dem Begleiter. Ihr habt viel zur guten Laune beigetragen.

 

09. Sept. 2015

Gestern in Ostentrop: Gemeinsam mit Martin Hageböck unterwegs von Tür zu Tür. Es erstaunt dann doch immer wieder, wie viele bekannte Gesichter einem begegnen. Auch hier werden mitunter Wünsche geäußert, die ich sonst vielleicht so nicht erfahren hätte. Erfreulich ist aber vor allem der starke Zuspruch, den ich erfahre, dann habe ich in der Vergangenheit wohl doch nicht alles falsch gemacht. Das örtliche Projekt "duarphius" ist für Ostentrop eine Riesenchance nicht nür einen Mittelpunkt des dörflichen Lebens zu erhalten, sondern vor allem die Entwicklung als Dorfgemeinschaft weiter voranzutreiben. Auch darüber reden wir unterwegs. Danke Martin Hageböck für die Unterstützung.

 

08. Sept. 2015

Am Sonntag das Fest Lenne lebt! mit der Einweihung des Lenneparks. Der Besuch der vielen interessierten Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde war vor allem angesichts der kühlen (und teilweise feuchten) Witterung hervorragend. Die Fa. Metten und das DRK mussten Verpflegung nachordern, das tolle Kuchenbuffet der Caritas-Konferenzen aus der Gemeinde war am Nachmittag so gut wie abgeräumt. Einhellige Meinung unter den Besuchern: hier hat sich wirklich was bewegt und die Flächen sind doch viel größer als man im Vorbeifahren ahnt. Noch ist längst nicht alles komplett, aber die Aussichten, bald an das überörtliche Radwegenetz angeschlossen zu sein und dann auch die Fußgängerverbindung zur B236 zu haben, machen das Ganze noch facettenreicher. Vor allem der für die Region einmalige Spielbereich bedeutet einen weiteren Zugewinn für die kinder- und familienfreundliche Gemeinde Finnentrop. Danke allen Mitwirkenden und Helfern, der Gesamtschule Finnentrop, dem DRK, den Caritaskonferenzen, der Fa. Metten, dem Moscheeverein Finnentrop, der Feuerwehr, dem Bürgerschützenverein Finnentrop, dem Musikverein Schönholthausen, dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Heggen, Sound Transfer, aber auch den Helfern aus Verwaltung und Bauhof der Gemeinde.

 

06. Sept. 2015

Samstagnachmittag/abend: Zum 50. Mal backen die Frauen der Lenhauser Feuerwehrkameraden Reibekuchen. Nicht nur dieses Jubiläum, auch die wirklich leckeren Reibekuchen sind es wert, dieses Fest zu besuchen. Ohne die Frauen geht es bei keiner der Wehren, die müssen nicht nur viel Verständnis für ein zeitaufwendiges Hobby (oder besser eine entsprechende ehrenamtlich ausgeübte Aufgabe) der Männer haben - noch sind es ja bei der aktiven Wehr überwiegend die Männer - nein, sie unterstützen diese auch noch bei allen internen und externen Feiern. Herzlichen Dank und herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten.

 

06. Sept. 2015

Samstagnachmittag: ein (leider nur) kurzer Besuch beim Grillnachmittag des VdK Ortsverbandes Heggen im Landgasthof Zum Lindenbaum, Altfinnentrop. Bei dem Wetter hätte ich nicht mit solch gutem Besuch gerechnet. Aber gleichzeitig bildet der VdK Heggen eine richtig tolle Gemeinschaft. Hier trifft man sich bei Kaffee und Kuchen, klönt, es gibt aber auch Auftritte Einzelner oder gruppenweise, Langeweile kommt jedenfalls nicht auf. Etwas leid taten mir nur diejenigen, die dann später draußen grillen mussten, während alle anderen trocken und warm drinnen sitzen konnten. Gut, dass mich Walter Schulte an den Termin rechtzeitig erinnert hatte.

 

06. Sept. 2015

Am Samstagmorgen in Schönholthausen: Unterstützung von 6 CDU-Mitgliedern, darunter der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Achim Henkel und das örtliche Ratsmitglied Marco Rinscheid. Trotz der (frühen) Uhrzeit und des aufkommenden Nieselregens kommt angesichts der durchweg freundlichen Reaktionen schnell gute Stimmung auf. Dann werden wir auch noch mit frischem Kaffee verwöhnt. Am Rande können wir auch örtliche Angelegenheiten besprechen und noch einmal das kürzlich stattgefundene Fest aus Anlass "775 Jahre Schönholthausen" Revue passieren lassen. Wir sind uns einig: trotz des bescheidenen Wetters war das Jubiläumsfest ein Erfolg, es war offensichtlich vielen Holtern wichtig, trotz des Dauerregens die Zugehörigkeit zum Ort zu dokumentieren. Das macht Lust auf mehr... die örtliche Entwicklung wird die Gemeinde sicher weiter unterstützen.

 

04. Sept. 2015

Auch in Fretter gab es heute einen sehr freundlichen Empfang. Wieder wurde ich begleitet durch eine Reihe von engagierten CDU-Mitgliedern. Natürlich kann man innerhalb von zwei Stunden nicht den ganzen Ort ablaufen, aber auch in den zufällig ausgesuchten Straßen gibt es interessante Begegnungen. Der/die eine oder andere hat auch schon mal ein Anliegen, was ich aufnehme und versuchen werde abzuarbeiten. Der Abschluss bei Tholen war natürlich ein Highlight: im Geschäft ein kleines Fässchen.... Dass man dort immer etwas Außergewöhnliches finden kann, wusste ich ja schon, aber diese Gemütlichkeit an einem Freitagabend... Toll!

 

04. Sept. 2015

Die Abfallgebühren in der Gemeinde Finnentrop sinken! Voraussichtlich um mehr als zehn Prozent!


Der neue Zweckverband Abfallwirtschaft im Kreis Olpe (ZAKO), bestehend aus allen Kommunen des Kreises (bis auf Attendorn) und dem Kreis Olpe hat inzwischen die Einsammlungs- und Transportleistungen ausgeschrieben und vergeben. Heute Morgen fand die Vertragsunterzeichnung im Kreishaus statt, für den ZAKO haben Theo Melcher als Geschäftsführer und ich als Verwaltungschef (Zweckverbandsvorteher) unterschrieben.

Die Vorteile der interkommunalen Zusammenarbeit werden allen Bürgern im Kreis Olpe zugute kommen, wir profitieren in Finnentrop in besonderer Weise. In einer Welt der ständigen Preiserhöhungen sicher eine gute Nachricht, zudem sollen die Preise fünf Jahre lang stabil bleiben.

 

 03. Sept. 2015

Der Haustürwahlkampf hat uns heute nach Hülschotten geführt. Gefühlt ist das ein Heimspiel. Unsere Bottle Boys sind dabei schon ein Renner. Aber vor allem die guten Wünsche für den 13. Sept. tun richtig gut.

In Hülschotten freut man sich auf schnelles Internet und demnächst auch verbesserten Mobilfunkempfang. Und ich bin froh, dass unser Wirtschaftsförderer Ludwig Rasche hier wie anderswo wg. Breitband am Ball geblieben ist.
Danke Hülschotten!
Morgen geht's weiter....

 

02. Sept. 2015

Heute am späten Nachmittag/frühen Abend Haustürbesuche in Rönkhausen mit einigen CDU-Mitgliedern. Anfangs fanden wir noch Vorstand, Offiziere, König und Königin vor der Schützenhalle nach dem großen Aufräumen.
Dann an den Haustüren: Neben vielen freundlichen Reaktionen erfährt man hin und wieder auch Bedrückendes, leider kann man nicht immer helfen.
Am Schluss bekam ich noch großzügig einen Regenschirm ausgeliehen, ich hoffe, der wird ortsintern auch wieder zurückgegeben. Danke nach Rönkhausen!

 

02. Sept. 2015

Heute gab es das angekündigte Gespräch bei der Bezirksregierung Arnsberg mit den 13 Bürgermeistern, deren Kommunen Standort einer Jugendherberge sind, in denen ab Oktober vorübergehend Flüchtlinge aufgenommen werden sollen. 6 Jugendherbergen - darunter die in Heggen - sind fest eingeplant, für die anderen 7 Jugendherbergen gilt die Option, dass sie mit einer Vorwarnfrist von 14 Tagen ebenfalls zu Notunterkünften umgewandelt werden können. Bekräftigt wurde nochmals, dass die Unterbringung am 31. Januar 2016 beendet werden soll.

Eine Fülle von Fragen wurde beantwortet, manche Fragen sind zunächst offen geblieben und sollen im Nachgang beantwortet werden.

Zwischendurch gab es mehrfach Lob für die Einwohnerversammlung am 02. Juli 2015 in Heggen, sowohl für die schnelle Aktion der Gemeinde wie auch für den Ablauf und die Reaktion der Einwohner. Bislang sind wir wohl die einzige Kommune gewesen, die eine solche Versammlung durchgeführt hat, in Lindlar steht eine solche unmittelbar bevor. Andere Kommunen werden jetzt nachziehen.

01. Sept. 2015

Schade, das Wetter macht uns wohl einen Strich durch die Rechnung. Die Verantwortlichen haben eben den dritten Teil der Bürger-Radtour von Finnentrop nach Plettenberg für heute abgesagt, weil angesichts des Dauerregens wenig Zuspruch zu erwarten sei.
Das Ganze erinnert natürlich an das letzte Jahr, als das Ganze noch Bürgermeister-Radtour hieß. Vor einem Jahr sind wir auch im strömenden Regen gestartet, haben unterwegs den einen oder anderen Mitradler "verloren" und standen dann mit den Wenigen, die durchgehalten hatten, in Plettenberg vor einem gutgemeinten Buffet, das mindestens drei Mal so viele hätte versorgen können. Da ist die Absage heute vielleicht die bessere Variante.
Dann geht es hoffentlich morgen mit der nächsten Etappe von Plettenberg weiter.

 

31. Aug. 2015

Heute der zweite Teil der Bürger-Radtour von Meggen nach Finnentrop: überwiegend Teilnehmer aus Finnentrop auf einer Strecke, die vielleicht sportlich nicht das Letzte gefordert hat, aber nochmal deulich gemacht hat wie attraktiv die Lenneroute in unseren Kommunen inzwischen geführt wird. Neu war für viele der Teilnehmer der Weg durch den Bereich "Alter Sportplatz". Unterwegs wurde die Streckensicherung durch die Löschgruppe Bamenohl gekonnt übernommen. Sehr hilfreich!
In Finnentrop wurden wir durch Blasmusik empfangen, ein stark besetztes Jugendorchester des Musikzuges Heggen der Freiwilligen Feuerwehr spielt auf. Einfach Klasse! Die Bewirtung durch Kollegen aus der Verwaltung und die Pizza aus dem Haus Thusy haben den Nachmittag richtig schön abgerundet. Finnentrop hat sich wieder einmal von der besten Seite gezeigt. Danke allen Mitwirkenden. Und schon morgen geht es weiter...

 

30. Aug. 2015

Heute Teilnahme an der Bürger-Radtour im Zusammenhang mit den Lennelebt!-Tagen entlang der LenneSchiene. Gemeinsam mit meinem Sohn bin ich erst von Heggen nach Schmallenberg (mit dem Rad) gefahren, dort war um 10.30 Uhr der Start durch Bürgermeister Bernhard Halbe angesagt. Von dort ging es nach Saalhausen, wo die Eröffnung des "Tal vital" gefeiert wurde. Beeindruckend, was da auf die Beine gestellt worden ist, ein echtes Highlight in der Region Aber eben auch nur möglich durch unser gemeinsames Projekt in der Regionale 2013. Toll auch die Beteiligung durch die Bürger, zudem übernimmt der Ort Saahausen einen wesentlichen Teil der zukünftigen Unterhaltung. Gemeinam geht eben vieles, daraus können wir in Finnentrop vielleicht noch lernen.
Die Bürgerradtour endete heute in Meggen, von dort geht es morgen weiter bis nach Finnentrop.

 

29. Aug. 2015

Das ist die Stärke der Christdemokraten - überall vertreten und mit entsprechenden Ortskenntnissen versehen. Im Team geht vieles leichter: so waren wir heute in Weringhausen und Teilen von Finnentrop unterwegs und haben für die Bürgermeisterwahl am 13. Sept. geworben. Man wird überwiegend freundlich, aber mindestens höflich empfangen. Natürlich gibt es mitunter auch Wünsche und Hinweise mit auf den Weg. Danke für die vielen Anregungen und die Begleitung durch 9 CDU-Mitglieder.

 

28. Aug. 2015

Die heutige Eröffnung des Spielparks innerhalb des Lenneparks hat richtig Spaß gemacht. Die Kinder haben den gesamten Spielbereich sofort in Beschlag genommen. Die Idee aus dem Rat, eine solche Stätte mit großer Anziehungskraft zu schaffen, war genau richtig.
Finnentrop ist wieder attraktiver geworden!

 IMG 0069

 

  09. Juli. 2015

Das gehört zu den angenehmen Pflichten eines Bürgermeisters: ein Besuch in der Partnerstadt Diksmuide (Belgien)

 

 Dietmar-Hess-Besuch-in-Diksmuide

 

 Mein letzter Besuch in der Partnerstadt Diksmuide in Belgien (Westflandern) mit auf dem Bild - von rechts - : Berthold Zimmermann (Feuerwehr Fretter), Dirk Koopmann (Dienstchef Brandweer Diksmuide), Bürgermeisterin Lies Laridon und der Löschgruppenführer aus Fretter, Andreas Bockheim. Anlass für die Einladung an die Wehr der Gemeinde Finnentrop und den Bürgermeister war ein Festakt aus Anlass der 30.000ten "last post" in Ypern. In Ypern erklingt seit dem 1. Mai 1929 täglich um 20:00 Uhr vor der 1927 von den Briten errichteten Menenpoort (Gedenktor) diese militärische Hornsignal, gespielt von Feuerwehrleuten. Diese Tradition erinnert an die Gefallenen des Commonwealth im Ersten Weltkrieg und wurde nur während der Zeit des Zweiten Weltkrieges unterbrochen. Vom 20. Mai 1940 bis zum 6. September 1944 wurde die Zeremonie auf den Brookwood Friedhof in England verlegt. Im Inneren des Tores stehen die Namen von 54896 Toten der Schlachten um Ypern. Am 09. Juli 2015 gab es in ganz Flandern, aber auch an vielen Orten in der ganzen Welt Veranstaltungen aus diesem Anlass. In Diksmuide nahmen geschätzt etwa 350 Menschen teil, im Verlauf der Zeremonie gab es auch eine symbolhafte Versöhnungsgeste zwischen den belgischen Gastgebern und den deutschen Gästen.

 

 

Bürgermeister-Kandidatur 2015

Als Bürgermeisterkandidat wurde ich am 10. Juni 2015 im Landgasthof Schmitt-Degenhardt in Serkenrode in einer öffentlichen Mitgliederversammlung der CDU aufgestellt. Allein 88 stimmberechtigte Mitglieder waren anwesend, zusätzlich zahlreiche Gäste und - bemerkenswert - auch die örtliche Presse.

Andere reden von Transparenz - wir handeln danach. Während also andere Hinterzimmerpolitk betreiben, brauchen wir uns nicht zu verstecken. Auch deshalb bin ich froh, ein Teil der CDU in unserer Gemeinde zu sein.

Wer sich für meine Rede interessiert, der kann sie hier nachlesen: pdfAntrittsrede Dietmar Heß 10.06.2015143.3 kB

Und überhaupt: nicht der Bürgermeister bestimmt allein die Politik in einer Kommune - wie es einem manche weismachen wollen - sondern vor allem bei den wichtigen Weichenstellungen ist es der Rat der Gemeinde, der verbindlich das Sagen hat. Da ist es für die Entwicklung einer Kommune lebenswichtig, dass dort die Organe - Bürgermeister und Rat - gut zusammenarbeiten und sich nicht gegenseitig blockieren. Die CDU ist im Rat der Gemeinde Finnentrop die bestimmende Kraft - und es ist gut, dass wir uns gegenseitig aufeinander verlassen können.

Aber auch in der Verwaltung ist Zusammenarbeit gefragt. Wir in Finnentrop sind ein relativ kleines, aber starkes Team, das gilt nicht nur für den Verwaltungsvorstand und die Bereichsleiter. Der Bürgermeister trägt zwar nach außen immer die letzte Verantwortung, aber die Entscheidungen werden in der motivierten Verwaltung von anderen vorbereitet und mitgetragen. Auch weil mir das menschliche Miteinander Freude macht, bewerbe ich mich erneut um das Bürgermeisteramt. 

 

Abfallentsorgungsgebühren

Die Abfallgebühren in der Gemeinde Finnentrop sinken! Voraussichtlich um mehr als zehn Prozent!

Der neue Zweckverband Abfallwirtschaft im Kreis Olpe (ZAKO), bestehend aus allen Kommunen des Kreises (bis auf Attendorn) und dem Kreis Olpe hat inzwischen die Einsammlungs- und Transportleistungen ausgeschrieben und vergeben. Heute Morgen fand die Vertragsunterzeichnung im Kreishaus statt,

für den ZAKO haben Theo Melcher als Geschäftsführer und ich als Verwaltungschef (Zweckverbandsvorteher) unterschrieben. Die Vorteile der interkommunalen Zusammenarbeit werden allen Bürgern im Kreis Olpe zugute kommen, wir profitieren in Finnentrop in besonderer Weise. In einer Welt der ständigen Preiserhöhungen sicher eine gute Nachricht, zudem sollen die Preise fünf Jahre lang stabil bleiben.